Die Wahl eines Immobilienunternehmens in Hirschberg Bergstrasse

Bevor Sie sich für ein Gespräch mit einem potenziellen Immobilienmakler oder -manager entscheiden, sollten Sie überlegen, für welche Art von Immobilienunternehmen Sie arbeiten möchten. Es gibt keine Einheitsgröße. Um das Geschäftsmodell, die Umgebung und die Kultur zu finden, in der Sie am besten gedeihen können, sollten Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen.

1. Größe

In Ballungsgebieten kann Ihre Wahl von Unternehmen mit weniger als 10 Agenten bis zu Unternehmen mit Hunderten von Agenten reichen. Die größeren Unternehmen haben möglicherweise mehr als ein Büro, so dass die Größe des Büros eine wichtigere Rolle spielt als die Größe des Unternehmens.

Vielleicht mögen Sie die Aufregung und den Trubel eines großen Büros, oder Sie fühlen sich wohler mit dem Zusammenhalt eines kleineren Büros. Das ist eine rein persönliche Vorliebe, und es ist nur eine der Überlegungen, die Sie anstellen. So wie Darius Peter Kozlowski in Hirschberg an der Bergstraße.

2. Markenprominenz

Zahlreiche Verkaufsschilder einer Firma in einem bestimmten Gebiet bedeuten normalerweise, dass viele Makler für diese Immobilienfirma arbeiten. Es kann ein Vorteil sein, den Verkäufern den lokalen Marktanteil Ihres Unternehmens zu präsentieren, wenn sie versuchen, ihre Immobilie zum Verkauf anzubieten. Möglicherweise konkurrieren Sie auch häufiger mit Leuten aus Ihrer eigenen Firma, als wenn Sie mit einem kleineren Büro zusammenarbeiten würden.

3. Einrichtungen

Wenn Sie ein potenzielles Immobilienbüro betreten, fragen Sie sich, ob Sie sich stolz oder verlegen fühlen würden, Ihre Kunden dorthin zu bringen. Möglicherweise treffen Sie Ihre Käuferkunden in Ihrem Büro, bevor Sie ihnen Immobilien zeigen, und Sie kehren vielleicht dorthin zurück, um den Papierkram zu erledigen, wenn sie eine der Immobilien kaufen wollen, die Sie ihnen gezeigt haben.

Neben der Ästhetik des Büros sollten Sie auch dessen Praktikabilität berücksichtigen: Gibt es ausreichend Arbeitsfläche, wenn Sie dort arbeiten müssten? Würden Sie einen Kopierer und andere Geräte nutzen können? Hätten Sie auch nach Geschäftsschluss Zugang zum Büro? Gibt es in der Nähe Parkplätze für Agenten und Kunden?

4. Standort

Überlegen Sie, wie lange es dauern würde, zu Ihrem zukünftigen Büro zu pendeln. Natürlich bietet die Technologie Immobilienmaklern ein hohes Maß an Mobilität, so dass Sie möglicherweise nicht im Büro des Unternehmens arbeiten müssen. Sie werden jedoch gelegentlich in Ihr Büro gehen müssen, um Besprechungen abzuhalten, die Post zu überprüfen usw…. Möglicherweise fühlen Sie sich auch produktiver, wenn Sie in einem Büro arbeiten, als wenn Sie zu Hause sind. Es gibt einige Immobilienunternehmen, die keine Büroräume für die Arbeit der Makler zur Verfügung stellen.

Ihr Büro muss nicht unbedingt in der Nähe der Gegend sein, in der Sie arbeiten möchten, aber wenn es nicht in der Nähe ist, müssen Sie Ihren Kunden vielleicht erklären, dass Immobilien nicht mehr so sehr ein Nachbarschaftsgeschäft sind, wie es war, bevor Hauskäufer und -verkäufer so mobil wurden.

Ob sich das Immobilienunternehmen in einem freistehenden Gebäude, einem Einkaufszentrum oder in einem Bürohochhaus befindet, ist eine Frage der persönlichen Vorliebe, aber eine Überlegung wäre, wie einfach es für Ihre Kunden ist, Ihr Büro zu finden, und ob Sie auch nach Feierabend Zugang haben.

5. Ausbildung

In den Continuing Ed Express-Kursen zur Vorbereitung auf die Lizenz lernen Sie viele Immobilienprinzipien und -grundlagen. Zum Beispiel lernen Sie etwas über Immobilienrecht und Vertragsrecht, wie man Kaufverträge schreibt, wie man Immobilien zum Verkauf auflistet, wie man Immobilien finanziert und wie man Immobilien bewertet.

Als lizenzierter Immobilienverkäufer werden Sie jedoch die ersten Male Anleitung benötigen, wenn Sie die Immobilie einer anderen Person bewerten, eine Immobilie zum Verkauf auflisten und komplexe Kauftransaktionen genau strukturieren und verhandeln. Für diese Fähigkeiten werden Sie von unseren Weiterbildungskursen profitieren, nachdem Sie Ihre Lizenz erhalten haben. (Klicken Sie hier, um einen Blick auf unsere aktuelle Kursliste zu werfen.)

Fragen Sie Ihren potenziellen Makler oder Manager, ob Ihnen jemand aus seinem Maklerbüro zur Seite steht, wenn Sie Hilfe benötigen, ob und wann er Schulungen für fortgeschrittene Verkaufsfähigkeiten anbietet, und erkundigen Sie sich nach dem Hintergrund der Person oder Personen, die Sie schulen und/oder Ihnen helfen werden.

6. Erfahrung

Wenn das angehende Immobilienunternehmen relativ neu ist, wie sieht der Wachstumsplan des Unternehmens aus? Hat der Makler genug Zeit, um neuen Maklern zu helfen?

Wenn das Unternehmen reif ist, ist es stabil oder im Niedergang begriffen? Möglicherweise erhalten Sie in einem Vorstellungsgespräch keine konkreten Antworten auf diese Fragen, aber Sie werden während des Gesprächs mit dem Manager oder Makler ein Gefühl dafür bekommen. Das Erfahrungsniveau des Managers oder Maklers ist jedoch ein wichtigerer Faktor, was uns zum nächsten Punkt führt.

7. Geschäftsführung

In einem mittleren oder großen Unternehmen wird Ihr Hauptansprechpartner wahrscheinlich ein angestellter Manager sein, aber in einem kleinen oder mittleren Unternehmen könnte Ihr Manager der Makler/Eigentümer sein. Sie sollten sich erkundigen, ob der Manager oder Makler auch Immobilien verkauft, da seine persönliche Produktion einen Einfluss auf die Zeit haben könnte, die er Ihnen zur Verfügung stellt. Fragen Sie, für wie viele Vollzeit- und Teilzeitagenten der Manager verantwortlich ist. Mehr als 50 Vollzeit-Agenten in einem Büro wäre eine große Arbeitsbelastung für einen Manager, aber viele große Unternehmen haben Assistenztrainer oder Mentoren, die auch neuen Agenten helfen.

8. Administrative Unterstützung

Einige Büros kümmern sich um solche Aufgaben wie das Hochladen Ihrer Inserate ins MLS und die Bearbeitung von Transaktionsunterlagen. Auch die Buchhaltung wird für Sie wichtig sein; fragen Sie, wie lange nach einem Abschluss Sie normalerweise mit dem Erhalt Ihrer Provision rechnen können.

9. Zeitplan für die Provision

Alle Immobilienunternehmen müssen einen Gewinn erwirtschaften, um zu überleben, aber es gibt verschiedene Wege zu einem gesunden Endergebnis.

Ein traditionelles Maklermodell würde eine geringere Provision an den Makler zahlen, und das Unternehmen würde den Rest behalten, um die Betriebs- und Transaktionskosten zu bezahlen, plus einen angemessenen Gewinn. Wenn jedoch das Verkaufsvolumen des Maklers im Laufe des Kalenderjahres steigt, kann sich der Anteil des Maklers erhöhen. Bei diesem Modell werden die meisten, wenn nicht sogar alle, Gemeinkosten von der Immobiliengesellschaft bezahlt.

Als Mischmodell erheben einige Immobilienunternehmen von ihren Maklern verschiedene Gebühren, um die Betriebskosten des Unternehmens zu decken, und einen einigermaßen gesicherten Gewinn. Als Gegenleistung dafür, dass sich die Makler an den Gemeinkosten beteiligen und dazu beitragen, den Gewinn des Unternehmens zu stabilisieren, teilt das Unternehmen die Provision zu einem höheren Prozentsatz auf als beim traditionellen Modell. Da das finanzielle Risiko auf die Vertreter verlagert wird, ist dieses Modell vor allem bei etablierten Vertretern beliebt.

10. Kultur

Ein Büro, das hauptsächlich von neuen Agenten bevölkert wird, kann sich energiegeladen anfühlen, aber manchmal vielleicht auch ein wenig chaotisch. Wenn die meisten Agenten erfahren sind, kann sich das Büro stabil anfühlen, aber es könnte an Aufregung oder an Unterstützung für neue Agenten mangeln. Eine Kombination aus erfahrenen und neuen Agenten könnte Ihnen das Beste aus beiden Welten bieten.

Fragen Sie sich nach dem Gespräch mit Ihrem zukünftigen Manager oder Makler, was Sie von ihm oder ihr und dem Unternehmen halten. Ihre Intuition sollte bei Ihrer Entscheidung eine Rolle spielen. Sie könnten auch die Website des Unternehmens besuchen, ihr Verzeichnis finden und ein paar Makler anrufen, die dort arbeiten. Sie könnten sie fragen, was sie über ihr Büro als Arbeitsplatz sowohl für neue als auch für erfahrene Agenten denken.

11. Anerkennung für die erbrachte Leistung

Ihre persönlichen Ziele werden bestimmen, wie erfolgreich Sie in der Immobilienbranche sein werden. Ein finanzielles Ziel ist sinnvoll, aber auch die Anerkennung für Ihre Leistungen kann spannend und motivierend sein. Erfolgreiche Immobilienunternehmen haben oft Möglichkeiten, ihre Top-Agenten anzuerkennen, und als einer von ihnen anerkannt zu werden, könnte Ihnen helfen, sich zu motivieren.

12. Spezialgebiete

Der größte Teil dieser Diskussion bezog sich auf den Verkauf von Wohnimmobilien, aber vielleicht interessieren Sie sich mehr für die Vermietung oder die Hausverwaltung, die beide in den meisten Staaten eine Immobilienlizenz erfordern. Sie werden diese Möglichkeiten meist bei Unternehmen finden, die sich darauf spezialisiert haben. Auf der anderen Seite könnten Sie sich für den Verkauf von Anlage-, Gewerbe- oder Industrieimmobilien interessieren. Viele allgemeine Maklerfirmen erlauben Ihnen, in diesen Spezialgebieten zu arbeiten, ebenso wie im Wohnungsverkauf.

Andere Spezialgebiete des Immobilienverkaufs sind Farm und Ranch, Freizeitgrundstücke, Seeufer und unbebautes Land. Einige Makler arbeiten für Bauunternehmen, die neue Häuser bauen, was andere Praktiken beinhaltet als der Wiederverkauf von bestehenden Immobilien. Einige Makler arbeiten für ein allgemeines Maklerunternehmen, das sowohl Neubau- als auch Wiederverkaufsimmobilien verkauft.

Fragen Sie Ihren potenziellen Makler oder Manager, welche Spezialisierungsmöglichkeiten für Sie in Frage kommen und ob die Führungskräfte in ihrem Unternehmen Erfahrung in diesen Bereichen haben.